Weiße Weihnachten bleiben ein Traum

+
Bis zum Abend erreicht das Regenwetter auch den Osten. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Mit weißen Weihnachten wird es in diesem Jahr nichts. "Die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen null", sagte Meterologe Stefan Bach vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Stattdessen werde aus Südwesten milde Luft mit zweistelligen Plusgraden nach Deutschland geleitet.

Selbst in den Mittelgebirgen werde es nicht kalt genug für Schnee, auch nachts könnte höchstens ganz lokal mal der Gefrierpunkt erreicht werden. Und auch wenn sich mal ein paar Schneeflocken in den Regen mischen sollten, schmelzen sie auf dem warmen Boden sofort weg.

Der DWD startete seine Pollenflugvorhersage mehrere Wochen früher als sonst. Ganz vereinzelt seien im Südwesten Hasel-Pollen unterwegs, die meisten würden mit dem Südwestwind aus Frankreich oder der Schweiz ins Land getragen. Schon vor zwei Jahren habe die Pollensaison im Dezember begonnen - damals hatten zu Weihnachten im Südwesten und Süden fast 20 Grad geherrscht.

Eine Woche vor den Feiertagen kletterten die Temperaturen weiter. Am Donnerstag sollte der vorläufige Höhepunkt erreicht werden. Die Meteorologen erwarten dann im Südwesten frühlingshafte 17 Grad, sonst acht bis 14 Grad, dazu Regen oder Sprühregen. Am vierten Adventswochenende haben sich die Regenwolken verzogen und die Sonne kommt vielerorts durch. Die Temperaturen bleiben oben - am Rhein könnten 16 Grad erreicht werden.

Der Dezember ist eine Fortsetzung des ungewöhnlich milden Novembers - derzeit sei das Temperaturniveau 4,6 Grad höher als der Monatsdurchschnitt für den Dezember, sagte Meteorologe Bach. Um noch auf einen normalen Dezemberschnitt zu kommen, müsste überall Dauerfrost herrschen, danach sehe es gar nicht aus.

DWD-Schneehöhen-Karte

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.