Zwei Plätze frei! Die Top Ten der US-Fahndungsliste

New York City - Da waren es nur noch acht! Nach dem Tod von Osama bin Laden stehen nur noch acht Verdächtige auf der Top-Ten-Liste der meistgesuchten Flüchtigen des FBI. Das sind die Gesuchten:

Da waren es nur noch acht! Auf der Top-Ten-Liste der meistgesuchten Flüchtigen, die das FBI seit dem 14. Mai 1950 veröffentlicht und pflegt, sind zwei Plätze frei. Zunächst wurde Osama bin Laden am 2. Mai 2011 von US-Spezialeinheiten in seinem Versteck in Pakistan umgebracht.

Wenig später, am 22. Juni, wurde auch noch James Joseph Bulger festgenommen, der mutmaßliche Anführer der "Winter Hill Gang" aus Boston. Die Vorwürfe gegen ihn wiegen schwer: unter anderem geht es um Mord in 19 Fällen, Drogenhandel, Erpressung und Geldwäsche ...

Mittlerweile waren 494 Flüchtige auf der Liste, darunter aber nur acht Frauen.

Bis die neueste "Most wanted"-Liste erscheint, sind die Bin Laden und Bulger weiterhin darauf zu finden. Wir zeigen Ihnen die meistgesuchten Verbrecher.

FBI: Die Top Ten der US-Fahndungsliste

WANTED! Die Top Ten der US-Fahndungsliste

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.