Grausiges Verbrechen

Erotik-Star ermordet - Leiche im Gardasee versenkt

+
Foto links: Blick auf den Gardasee (Archivbild). Rechts: Ginevra Hollander auf dem Ausschnitt eines Fotos mit zwei Bekannten, das sie im September 2013 bei Facebook postete.

Riva del Garda - Im norditalienischen Gardasee hat die Polizei nach dem Hinweis eines Zeugen eine grausige Entdeckung gemacht - und eine Leiche gefunden.

Sie fand am Donnerstag in einem Plastikkasten in etwa hundert Metern Tiefe die Leiche der seit Februar vermissten Pornodarstellerin Federica Giacomini alias Ginevra Hollander, wie italienische Medien berichteten. Demnach wies der Leichnam der 43-Jährigen schwere Verletzungen am Kopf auf. Giacomini habe aber rasch identifiziert werden können, weil an einem Finger der rechten Hand seit ihrer Jugend die Kuppe fehle.

Die Polizei nahm den Angaben zufolge Ermittlungen gegen Giacominis Freund Franco Mossini, einen bereits wegen Mords verurteilten 55-Jährigen, auf. Mossini war im Jahr 1978 für schuldig befunden worden, einen Liebhaber seiner früheren Ehefrau erschossen zu haben. Er verbrachte seither die meiste Zeit seines Lebens in psychiatrischen Anstalten.

Kurz nach dem Verschwinden Giacominis tauchte Mossini den Berichte zufolge in einem Krankenhaus der Stadt Vicenza auf - in einem Rambokostüm und mit einer Plastikwaffe in den Händen. Er wurde daraufhin wieder in die Psychiatrie gebracht. Später meldete sich ein Zeuge, der angab, das Versenken der Plastikkiste mit Giacominis Leichnam beobachtet zu haben.

Den Berichten zufolge sieht Mossini den US-Serienmörder Ted Bundy, der sich zu 30 Morden in den Jahren 1974 bis 1978 bekannte, als Vorbild. Bundy hatte den Beifahrersitz aus seinem Auto herausgebaut, um seine Opfer einfacher transportieren zu können. In Mossinis Wagen fand die Polizei laut den Berichten anstelle des Sitzes einen blutverschmierten Klappstuhl.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.