Kuchenschlacht der Superlative

Video: Rio feiert mit Mega-Torte 450. Geburtstag

Rio de Janeiro - Tonnenweise Zucker, Mehl und Margarine und rund 3000 Eier: Mit einer 450 Meter langen gigantischen Torte haben die Bewohner von Rio de Janeiro den 450. Geburtstag ihrer Stadt gefeiert.

Zum Geburtstagsständchen von tausenden festlich gestimmten Passanten blies Bürgermeister Eduardo Paes am Sonntag die Kerzen auf dem gigantischen Kuchen aus, bevor Bäcker und örtliche Würdenträger großzügig bemessene Stücke an die Menge verteilten. Einige Zuschauer konnten es nicht erwarten und stürzten sich selbst voller Heißhunger auf das Gebäck.

Es dauerte drei Tage, um insgesamt 2,5 Tonnen Mehl, 2,1 Tonnen Zucker, 1,5 Tonnen Margarine, 3000 Eier, tausend Liter Milch und tausend Liter Schlagsahne zu der rekordverdächtigen Kalorienbombe zu verarbeiten. Die ehrenvolle Aufgabe teilten sich zehn Konditoren.

Rio de Janeiro wurde am 1. März 1565 von dem portugiesischen Militärvertreter Estácio de Sá gegründet. Bis 1960 war die "Cidade Maravilhosa" (wunderbare Stadt) Brasiliens Hauptstadt, dann wurde sie von Brasilia abgelöst.

450. Geburtstag: Tortenschlacht in Rio

450. Geburtstag: Tortenschlacht in Rio

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.