Nach dem Rekordsprung

So geht's weiter mit Felix Baumgartner

+
Felix Baumgartner: Mit Extremsprüngen soll künftig Schluss sein.

Roswell - Mehrere Jahre hat sich der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner auf seinen Rekordsprung vom Rande des Alls vorbereitet. Nun hat er seinen Traum erfüllt. Wie er jetzt seine Zukunft plant:

"Mission accomplished", sagte Felix Baumgartner am Sonntag als er nach seinem Rekordsprung aus 39 Kilometern Höhe sicher auf der Erde landete. Mit diesen Worten war das Rekord-Projekt "Stratos", bei dem der 43-jährige Extremsportler aus der Stratosphäre im freien Fall die Schallmauer durchbrach, erfolgreich beendet. Mehr als fünf Jahre arbeiteten das Red-Bull-Team und Felix Baumgartner auf die lebensgefährliche Mission hin. Am Sonntag erfüllte sich nun der Lebenstraum des Salzburgers. Doch wie geht es mit Felix Baumgartner nun weiter? Was plant der Mann, der am Sonntag sämtliche Rekorde gebrochen hat?

Video aus Baumgartners Helmkamera

Video: Baumgartners letzte Worte und sein Sprung

Schluss mit Extremsprüngen

Zunächst bleibt Baumgartner einige Wochen in den USA. Es sei geplant, dass der Österreicher dort in Talkshows auftrete, sagte ein Projektsprecher, Roland Bogensperger, am Montag. Und was plant er für die Zukunft? Eines scheint für Felix Baumgartner festzustehen: Mit Extremsprüngen ist Schluss. Im ORF-Interview verrät der Salzburger, es in Zukunft ruhiger angehen zu wollen. In seiner Karriere habe er unzählige gefährliche Sprünge absolviert. Scheint, als wäre ihm bewusst, dass er sein Glück oft genug herausgefordert hat. Künftig wolle er als Hubschrauberpilot arbeiten, kündigt Baumgartner am Montag an. 

Baumgartners Rekordsprung in Bildern

Felix Baumgartner gelingt Rekordversuch - Bilder vom Sprung aus dem All

Ob er seinen Fallschirm tatsächtlich für immer an den Nagel hängt, bleibt abzuwarten. Sicher ist aber, dass Felix Baumgartner mit seinem Sprung in die Geschichte eingehen wird.

Noch in der Nacht meldete sich Baumgartner in einem Video auf Facebook bei seinen Fans und Unterstützern.

vh

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.