Ein Fahrzeug wurde gefunden

Festnahmen nach Diebstahl von Leichentransporter

Warschau/Posen - Erster Fahndungserfolg nach dem Diebstahl eines Leichentransporters vor knapp einer Woche in Brandenburg: Die polnische Polizei nahm zwei Verdächtige fest.

Nach dem Diebstahl eines mit zwölf Leichen beladenen Transporters hat die polnische Polizei womöglich eine heiße Spur: In Posen (Poznan) wurden zwei 25 und 27 Jahre alte Männer festgenommen, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP am Sonntag berichtete. Gegen die beiden einschlägig vorbestraften Männer sei nach Festnahmen an den vergangenen Tagen mittlerweile Haftbefehl erlassen worden, sagte Polizeisprecher Andrzej Borowiak.

Nach zwei weiteren Verdächtigen, darunter dem mutmaßlichen Organisator der Autodiebstähle, fahndet die Wojwodschaftspolizei in Posen noch. Die Bezirksverwaltung hat eine Belohnung in Höhe von 5000 Zloty (etwa 1250 Euro) für Hinweise auf die noch immer verschwundenen Fahrzeuge ausgesetzt.

Die gefassten Männer sollen in drei Autodiebstähle in Deutschland verwickelt sein, darunter in den Diebstahl des Leichentransporters. Eines der gestohlenen Fahrzeuge war bereits am Montag in Posen gefunden worden. Die Ermittler vermuten daher, dass auch der Leichentransporter in Polen ist. Das von einem Gelände in Hoppegarten bei Berlin entwendete Fahrzeug sollte die Toten in ein Krematorium bringen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.