Bei Tauchtour in der Nähe der Insel Koh Lipe

Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord

Koh Lipe/Thailand - Bei einer Tauchtour in der Nähe der thailändischen Insel Koh Lipe brach auf einem Ausflugsboot ein Feuer aus. 18 Touristen, darunter zwei Deutsche, mussten von Bord springen. 

Wegen eines Feuers auf ihrem Ausflugsboot haben 18 Thailand-Touristen, darunter zwei Deutsche, von Bord springen und eine Stunde lang im Wasser auf Rettung warten müssen. Die Passagiere und drei Besatzungsmitglieder konnten sich nach Angaben der Polizei vom Dienstag nur dadurch vor den Flammen retten. Das Boot, mit dem sie in der Nähe der Urlauber-Insel Koh Lipe zu einer Tauchtour unterwegs waren, ging unter. Erst nach einer Stunde wurden sie von einem Fischerboot gerettet und in die nahe Stadt Satun gebracht.

Mit dem Boot wurden nach einem Bericht der Tageszeitung „Khaosod“ am Montag auch fast alle persönlichen Gegenstände der Urlauber ein Raub der Flammen. Darunter waren Reisepässe, Mobiltelefone, Kleidung und Bargeld. Das Feuer brach nach Angaben des Kapitäns beim Befüllen der Taucherflaschen aus. Außer den Deutschen waren noch Urlauber aus Finnland, Schweden, Russland, Brasilien, Großbritannien, Spanien und Italien an Bord.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.