Feuer im Düsseldorfer Flughafen

Düsseldorf - Ein Feuer im Düsseldorfer Flughafen ist am Mittwoch noch vor Beginn des Flugbetriebs gelöscht worden. Der Brand war in einem Konferenzraum der Flughafenverwaltung ausgebrochen.

Als Ursache wird ein technischer Defekt bei einem elektrischen Gerät vermutet. Flughafen-Feuerwehr und städtische Feuerwehr waren ausgerückt. Verletzt wurde niemand, sagte ein Airportsprecher. Um 4.15 Uhr sei in der Airport-Feuerwache Brandalarm ausgelöst worden. Der Flugbetrieb konnte planmäßig um 6.00 Uhr gestartet werden.

Die Höhe des Sachschadens war zunächst unklar und soll nun von einem Gutachter ermittelt werden. Mehrere Büros wurden verrußt und Stromleitungen beschädigt.

Vor 15 Jahren waren bei einer Brandkatastrophe im Düsseldorfer Flughafen 17 Menschen getötet und 88 verletzt worden. Damals hatten Schweißarbeiten und illegal verbaute brennbare Dämmungen eine Feuerwalze verursacht, die das zentrale Terminal des Airports verwüstet hatte. Enormer Aufwand wurde danach in den Brandschutz investiert. Brandschutztüren hätten am Mittwoch dafür gesorgt, dass die Schäden begrenzt blieben, sagte ein Airportsprecher.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.