Sakristei ausgebrannt

Feuer in einer der ältesten Kirchen Sachsens

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr sind mit Löscharbeiten in der Wiprechtkirche in Eula (Sachsen) beschäftigt.

Eula - Ein Feuer hat die Sakristei in einer der ältesten Kirchen Sachsens zerstört. In der Wiprechtskirche in Eula bei Leipzig seien in der Nacht zum Freitag gelagerte Möbel in Brand geraten, teilte die Leipziger Polizei mit.

Ein Übergreifen der Flammen auf den Hauptteil der Kirche konnte die Feuerwehr verhindern. Allerdings sei das aus dem 12. Jahrhundert stammende Gotteshaus durch Ruß erheblich beschädigt worden. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.

Es ist bereits der zweite Kirchenbrand binnen weniger Wochen im Kreis Leipzig. Bei einem Feuer im gut 25 Kilometer entfernten Tellschütz wurde die Kirche zerstört. Es entstand ein Millionenschaden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.