Großbrand in Bremen richtet Millionenschaden an

+
Die Feuerwehr war mit über 160 Einsatzkräften und rund 45 Fahrzeugen vor Ort. Foto: Florian Kater

Bremen (dpa) - Ein Großbrand hat an mehreren Geschäftshäusern in der Bremer Innenstadt einen Millionenschaden angerichtet. Das Feuer war am späten Mittwochabend im oberen Bereich eines viergeschossigen Gebäudes ausgebrochen.

Verletzt wurde niemand, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. In dem Haus befand sich ein traditionsreiches Bekleidungsgeschäft, das seit Generationen viele Bremer eingekleidet hatte.

Hinweise zur Brandursache gebe es noch nicht, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zur genauen Höhe des Schadens lagen noch keine Informationen vor. Die Feuerwehr geht von mehreren Millionen Euro aus. Sie war mit mehr als 160 Kräften und rund 45 Fahrzeugen im Einsatz.

Als die Helfer eintrafen, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem dritten Obergeschoss und dem Dach. Innerhalb weniger Minuten habe das Feuer auf die anderen Stockwerke und zwei angrenzende Gebäude auf einer Breite von 50 Metern übergegriffen, hieß es. Eine riesige Rauchwolke zog über die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.