Hintergründe noch ungeklärt

Feuer in leer stehendem Gasthof neben Asylbewerberheim

Remseck - In der baden-württembergischen Stadt wurde ein Gasthof allem Anschein nach vorsätzlich in Brand gesetzt. Zu den Hintergründen gibt es bislang keine Informationen.

Im baden-württembergischen Remseck ist am frühen Dienstagmorgen ein Feuer in einem leer stehenden Gebäude direkt neben einer Asylbewerberunterkunft ausgebrochen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der ehemalige Gasthof vorsätzlich in Brand gesetzt wurde, wie die Polizei Ludwigsburg und die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilten. Zum möglichen Hintergrund konnten die Behörden zunächst keine Angaben machen.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich den Angaben zufolge 47 Menschen in der an das Gebäude angrenzenden Asylbewerberunterkunft. Niemand von ihnen wurde verletzt. Sie wurden während der Löscharbeiten in einer nahe gelegenen Sammelunterkunft untergebracht, konnten aber nach kurzer Zeit wieder in ihre Zimmer zurückkehren. Ihre Asylbewerberunterkunft wurde durch das Feuer nicht beschädigt.

Der Schaden an dem ehemaligen Gasthof beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 250.000 Euro. Die knapp 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten den Brand nach etwa einer Stunde gelöscht.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.