Ursache noch unbekannt

Feuer legt einziges deutsche Weichenwerk der Bahn lahm

+
Die Rauchwolke über dem Gelände war kilometerweit zu sehen. 

Witten - Ein Feuer hat das einzige deutsche Weichenwerk der Bahn schwer beschädigt. Ob es zu Verzögerungen bei dern Baustellen der Bahn kommt, ist noch nicht absehbar. 

In dem Werk in Witten in Nordrhein-Westfalen werden jährlich 1200 Weichen hergestellt. Die betroffene Halle, eine Kombination aus altem Backstein und modernem Leichtbau, sei eine wichtige Fertigungshalle in dem Komplex, sagte ein Sprecher. Ob es wegen des Ausfalls auf Baustellen künftig zu Verzögerungen kommen werde, konnte die Bahn noch nicht sagen.

Am Vormittag stieg über dem Gelände eine kilometerweit sichtbare Rauchwolke auf. Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache im Dachstuhl ausgebrochen und hatte sich auf die ganze Halle ausgedehnt. 120 Feuerwehrleute aus der Region gingen in den Einsatz. Verletzt wurde nach Angaben von Stadtverwaltung und Bahn offenbar niemand. Der Bahnhof Witten und die Bahnlinie von Dortmund nach Hagen wurden vorübergehend gesperrt, wie die Deutsche Bahn in Düsseldorf mitteilte. Über die genaue Schadenshöhe wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.