Feuer stoppt Bahnverkehr auf zentraler Nord-Süd-Verbindung

+
Ein Stellwerksmitarbeiter roch den Brand, informierte die Feuerwehr und brachte sich in Sicherheit. Foto: Feuerwehr Mühlheim an der Ruhr

Ein Feuer trifft die Deutsche Bahn an einer besonders empfindlichen Stelle. Die Flammen legen ein Stellwerk in Mülheim/Ruhr lahm - ausgerechnet an der Hauptstrecke durch das Ruhrgebiet.

Mülheim/Ruhr (dpa) - Ein Feuer in einem Bahn-Stellwerk hat eine der meistbefahrenen Bahnstrecken der Welt lahmgelegt. Betroffen war die Hauptstrecke der Bahn zwischen Duisburg und Essen - mit Folgen auch für viele Fernzüge.

Es sei nicht ausgeschlossen, dass es in den kommenden Tagen weiter zu Behinderungen komme, sagte eine Bahnsprecherin.

Im Fernverkehr verursachte der Brand am Sonntag Verspätungen zwischen 20 und 30 Minuten. Die Fernzüge werden über Gelsenkirchen umgeleitet. Im Regionalverkehr wurden Busse eingesetzt, um Züge auf der gesperrten Strecke zwischen Duisburg und Essen zu ersetzen.

Zwischen Duisburg und Essen verläuft eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen der Bahn. Die Trasse von Köln über Düsseldorf, Duisburg und Essen nach Dortmund gilt als eine der am stärksten belasteten Eisenbahntrassen der Welt. Dort verkehren jeweils mehrere S-Bahn- und Regional-Express-Linien sowie Teile des ICE- und IC-Fernverkehrs zwischen Nord- und Süddeutschland.

Das betroffene Stellwerk der Bahn liegt in Mülheim/Ruhr. Der Abschnitt war wie die Strecke zwischen Essen und Oberhausen auch am Sonntagnachmittag weiter gesperrt. Wie lange die Störung andauere, sei noch nicht absehbar. "Wir versuchen, bis zum frühen Abend einige Gleise wieder frei zu bekommen."

Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr um 7.40 Uhr aus. Ein Stellwerksmitarbeiter roch den Brand, informierte die Feuerwehr und brachte sich in Sicherheit. Im Stellwerk wurden Deckenverkleidungen entfernt, um an alle Brandnester zu gelangen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Am Nachmittag waren die Löscharbeiten beendet. Völlig unklar war aber noch die Brandursache.

PM und Fotos

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.