RTL feuert Nazi-Bauern: Kandidat war in der NPD

+
Ziegenwirt Fritz

Eigentlich wollte Fritz L. aus der Oberlausitz bei „Bauer sucht Frau“ seine große Liebe finden, nun hat ihn RTL jedoch wegen seiner Hass-Vergangenheit aus der Show geschmissen.

Der 28-Jährige, der bei der Vorstellung am vergangenen Wochenende vom Kölner Sender noch als „zärtlicher Ziegenwirt“ angepriesen wurde, soll laut „Bild“-Zeitung bis 2005 aktives Mitglied der rechtsextremen NPD gewesen sein.

Bilder der neuen Bauern

Bauer sucht Frau - die achte Staffel: Georg, Kurt und Rainer suchen die große Liebe

Ein RTL-Sprecher begründete den Rauswurf so: „Nachdem wir von der politischen Vergangenheit des Landwirtes Fritz erfahren haben, haben wir entschieden, ihn aus der Sendung zu nehmen und ihn darüber zu informieren.“ Ein Unterhaltungsformat wie „Bauer sucht Frau“ sei nicht die richtige Bühne für Typen wie ihn.

Bis Anfang diesen Jahres soll der Sachse noch Mitglied der ausländerfeindlichen DSU gewesen sein. Über seine Vergangenheit sagte Fritz gegenüber „Bild“: „Heute denke ich nicht mehr so. Die Ziele der NPD halte ich nicht für vertretbar.“ (mal)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.