"Flöckchen" steckte fest

Feuerwehr hämmert Katze aus der Wand

+
Ein Feuerwehrmann holt am 29.09.2012 ein ausgebüxtes Kätzchen Hammer und Meißel aus den Fliesen einer Badezimmerwand heraus bei einem Einsatz in Essen.

Essen - Ein ausgebüxtes Kätzchen hat die Feuerwehr in Essen unter Einsatz von Hammer und Meißel aus einer Badezimmerwand geholt.

„Flöckchen“ war am Samstag zunächst zu einem Sonnenbad auf das Hausdach eines Mehrfamilienhauses geschlichen und dann auf der Flucht vor der herannahenden Feuerwehr in einen Lüftungsschacht geraten. „Rettungsversuche mit einem in den Schacht hinab gelassenen Tuch blieben erfolglos“, berichtete ein Feuerwehr-Sprecher am Sonntag. Knapp ein Dutzend Feuerwehrleute waren für das störrische Kätzchen vier Stunden lang im Einsatz.

Die Einsatzkräfte scheuten keine Mühe. „Da die ungefähre Position erkennbar war, kamen Hammer und Meißel zum Einsatz.“ Schnell war eine Rettungsöffnung gemeißelt, aber „Flöckchen“ scheute weiter das Tageslicht. Erst als die Feuerwehrmänner im Bad einer Wohnung im 2. Stock den elektrischen Lüfter ausbauten und vor das Loch Futter und Korb stellten, „schob "Flöckchen" nach endlos langer Zeit vorsichtig den Kopf heraus“, schilderte der Sprecher. „Der Eigentümer nahm das angestaubte und unverletzte Tier glücklich in den Arm.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.