Feuerwehr löscht

Großbrand in Chemiefabrik in Israel

+
Die Feuerwehr hat stundenlang einen Brand in einer Chemiefabrik gelöscht.

Tel Aviv - Der Großbrand in einer israelischen Chemiefabrik in Dimona ist gelöscht. Die Feuerwehr habe stundenlang gegen die Flammen gekämpft, berichtete der israelische Rundfunk am Mittwoch.

Fünf Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Unternehmens wurden demnach leicht verletzt. Mehrere von ihnen hatten Rauch eingeatmet.

Zunächst war befürchtet worden, dass Menschen auf dem Gelände eingeschlossen sein könnten - diese Sorge stellte sich als unbegründet heraus. Israelische Medien berichteten, die Flammen hätten zeitweise rund 20 Meter hoch gelodert, die Fabrik drohte demnach einzustürzen. Videobilder des Unglücks zeigten brennende Rohre und eine dunkle Rauchsäule.

Die genaue Unglücksursache war zunächst unklar. Einige Medien berichteten, ein Ammoniakbehälter in der Fabrik sei in Brand geraten. Der Zeitung „Haaretz“ zufolge werden in dem Gebäude Düngemittel und Phosphate hergestellt. Dimona liegt im Süden Israels in der Negev-Wüste.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.