Arizona

Feuerwehr meldet ersten Erfolg im Kampf gegen Brand

+
Auf dem Footballfeld der Prescott High School in Prescott, Arizona, versammelten sich viele Menschen um den 19 Feuerwehrleuten zu gedenken, die bei dem Buschbrand ums Leben gekommen sind.

Prescott - Die Feuerwehr hat am Dienstag einen ersten Erfolg gegen den verheerenden Buschbrand im US- Staat Arizona erzielt, bei dessen Bekämpfung 19 Mitglieder einer Eliteeinheit ums Leben gekommen sind.

Fast 600 Feuerwehrmännern gelang es, acht Prozent des von starkem Wind immer wieder angefachten Feuers einzudämmen, teilten Sprecher mit. Starke Windböen hatten das Feuer, das zunächst als ein kontrollierbarer Brand nach einem Blitzschlag ausgesehen hatte, in eine Todesfalle verwandelt. Mehr als 30 Quadratkilometer wurde von den Flammen erfasst, 200 Häuser im Kreis Yarnel brannten nieder.

Unterdessen trafen aus allen Teilen der USA Experten ein, um den Tod der 19 Feuerwehrleute zu untersuchen. Nach Gesprächen mit dem einzigen Überlebenden der Einheit hieß es, dieser habe sich richtig verhalten.

AP

Die Flammenhölle von Arizona

Die Flammenhölle von Arizona

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.