Feuerwehr rettet Welpen von Dach eines fahrenden Zugs

+
Ein Labrador-Welpen mussten Feuerwehrleute in South Carolina vom Dach eines Güterzuges retten.

Liberty/USA - Ungewöhnlicher Einsatz für einen Feuerwehr-Zug in South Carolina: Als die Helfer am Dienstag per Notruf alarmiert wurden, rückten sie aus, um einen Vierbeiner zu retten, der mit der Eisenbahn unterwegs war.

Ein schwarzer Labradorwelpe in den USA hat dank eines glücklichen Zufalls einen Ausflug auf das Dach eines Güterwaggons unverletzt überstanden.

Eine Familie entdeckte den Hund auf dem vorbeifahrenden Zug, als sie am Sonntag in South Carolina im Auto an einem Bahnübergang wartete. Die Mutter alarmierte per Notruf die Feuerwehr und verfolgte den Zug noch rund zehn Kilometer, bis er von der Eisenbahngesellschaft gestoppt wurde.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Inzwischen eingetroffene Feuerwehrleute retteten den Welpen über eine Leiter. Der Hund, der von der Familie den Namen Boxcar Hunter (Güterwagenjäger) - kurz “Boxy“ - erhielt, ist wohlauf. Wie er auf das Waggondach gelangte, ist nicht bekannt.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.