Starke Regenfälle in Thüringen

Feuerwehrmann in Thüringen ums Leben gekommen

Rustenfelde - Bei dem am Montag tot in einem Bach entdeckten Mann handelt es sich um einen Feuerwehrmann. Das sagte ein Polizeisprecher in Heiligenstadt. 

Am Montag wurde eine Leiche in einem Bach in Thüringen angeschwemmt. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich bei dem Toten um einen Feuerwehrmann.

Die Leiche war bei Rustenfelde gefunden worden. Dort hatte es in der Nacht zum Montag heftig geregnet. Wie der Mann ums Leben kam, stand zunächst nicht fest. Es sei wahrscheinlich, dass er ertrunken sei.

Heftiger Regen, überflutete Straßen und Keller: Unwetter-Bilder 

Heftiger Regen überflutet Straßen und Keller

Nach einem Unwetter müssen Feuerwehrleute in Göttingen ein Auto mit einem Kran aus den Fluten der Leine bergen. Foto: Stefan Rampfel/dpa
Nach einem Unwetter müssen Feuerwehrleute in Göttingen ein Auto mit einem Kran aus den Fluten der Leine bergen. Foto: Stefan Rampfel/dpa © Stefan Rampfel
Starkregen brachte in Sachsen-Anhalt eine alte Mauer zum Einsturz. Laut dem Deutschen Wetterdienst fielen dort innerhalb einer Stunde mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Foto: Matthias Bein
Starkregen brachte in Sachsen-Anhalt eine alte Mauer zum Einsturz. Laut dem Deutschen Wetterdienst fielen dort innerhalb einer Stunde mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Foto: Matthias Bein © Matthias Bein
Eine dunkle Gewitterfront zieht am Himmel über den Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Foto: Patrick Pleul
Eine dunkle Gewitterfront zieht am Himmel über den Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Foto: Patrick Pleul © Patrick Pleul
Eine Straße im Landkreis Göttingen ist nach heftigen Regenschauern in der Nacht überflutet. Foto: Swen Pförtner
Eine Straße im Landkreis Göttingen ist nach heftigen Regenschauern in der Nacht überflutet. Foto: Swen Pförtner © Swen Pförtner
Die Bundesstraße 27 bei Friedland im Landkreis Göttingen steht unter Wasser. Nach heftigen Regenschauern in der Nacht sind zahlreiche Straßen gesperrt. Foto: Swen Pförtner
Die Bundesstraße 27 bei Friedland im Landkreis Göttingen steht unter Wasser. Nach heftigen Regenschauern in der Nacht sind zahlreiche Straßen gesperrt. Foto: Swen Pförtner © Swen Pförtner
Nach Unwettern laufen die Aufräumarbeiten in Magdeburg auf Hochtouren. Foto: Jens Wolf
Nach Unwettern laufen die Aufräumarbeiten in Magdeburg auf Hochtouren. Foto: Jens Wolf © Jens Wolf
Im Landkreis Göttingen wurde eine Notunterkunft für Flüchtlinge überflutet und musste evakuiert werden. Die 200 Flüchtlinge, die in der Sporthalle untergekommen waren, wurden in eine benachbarte Schule gebracht. Foto: Swen Pförtner/dpa
Im Landkreis Göttingen wurde eine Notunterkunft für Flüchtlinge überflutet und musste evakuiert werden. Die 200 Flüchtlinge, die in der Sporthalle untergekommen waren, wurden in eine benachbarte Schule gebracht. Foto: Swen Pförtner/dpa © Swen Pförtner

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.