Unglück bei Silvesterparty

Feuerwerksbatterie feuert in Menge - 15 Verletzte

+
Von der Polizei gelb markiert sind am 01.01.2016 in Datteln mehrere Feuerwerks-Batterien vor einem Hotel. Bei einer Silvesterveranstaltung sind laut Polizei mindestens 15 Menschen durch ein umgestürztes illegales Feuerwerk zum Teil schwer verletzt worden.

Datteln - Bei einer Silvesterparty in einem Landhotel in Datteln bei Recklinghausen sind 15 Menschen durch Feuerwerk verletzt worden. Eine Feuerwerksbatterie stürzte um und feuerte in eine Menschenmenge.

Dies berichtete ein Polizeisprecher am frühen Freitagmorgen. Mehrere zum Teil schwer verletzte Gäste wurden ins Krankenhaus gebracht. Zur Feier in dem Landhotel hatten sich 300 bis 400 Menschen versammelt. Neben dem vom Veranstalter geplanten Feuerwerk wurden laut Polizei auch von Gästen Batterien mitgebracht - eine davon stürzte nach dem Zünden um.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.