Finanzbeamte sollen tröten, wenn es brennt

+
Törööööööö!!!

Solingen - Im nagelneuen Finanzamt von Solingen sollen ausgewählte Beamte in Tröten blasen, wenn ein Feuer ausbricht. Eine Brandmeldeanlage gibt es nämlich in dem 16-Millionen-Neubau nicht.

Zwei Dutzend Tröten sind als „manuell zu bedienende Alarmhupen“ verteilt worden, denn eine automatische Brandmeldeanlage sei in dem Bürogebäude gar nicht vorgeschrieben. Weil es aber eine Alarmfunktion über die Telefonanlage gibt, ist der Brandschutz des Gebäudes damit genehmigt und in Ordnung - ohne Tröten.

Ein paar Rauchmelder an der Decke, wenige Euro teuer, wären möglicherweise die bessere Lösung gewesen. So etwas hatte der Feuerwehr wohl auch vorgeschwebt. Aber: „Die sind irgendwie auf diese Schiene mit den Tröten gekommen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Solingen am Freitag. „Das erinnert an den Schulhausmeister mit der Handsirene.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.