Aus Angst vor "Vulgarität"

Flirtgefahr: Pakistan verbietet Nachttarife

Islamabad - Ab September will Pakistan ein Verbot für Mondscheintarife einführen - der Grund: Die kostenfreien Anrufe und SMS in der Nacht würden "Vulgarität" verbreiten.

Was bei jungen Leuten in Pakistan gut ankommt, hält die Regierung für unanständig: Die pakistanische Telekommunikationsbehörde verbietet Mobilfunkbetreibern ab dem 2. September Tarife, mit denen nachts kostenfreie Anrufe und SMS möglich sind. Begründung: Jugendliche würden dazu verführt, einfach so miteinander zu sprechen. Mit ihren Angeboten verbreiteten die Anbieter „Vulgarität“, sagte ein Behördenmitarbeiter am Freitag. „Wir können Mädchen und Jungen nicht miteinander flirten lassen.“

Alle fünf Mobilfunkanbieter in Pakistan haben derzeit spezielle Angebote mit Telefon-Freistunden oder Frei-SMS in den Nachtstunden. Besonders gefragt sei das Angebot bei 19- bis 35-Jährigen, sagte der Mitarbeiter eines Anbieters, der anonym bleiben wollte. Mit dem Verbot der Tarife fürchten die Unternehmen nun weniger Einnahmen.

In Pakistan besitzen rund 60 Prozent der Einwohner ein Handy. Der Kontakt zwischen Frauen und Männern jenseits der Familie ist in dem streng konservativen, muslimischen Land gesellschaftlich nicht akzeptiert. Ausnahmen dieser Regel erlauben sich höchstens Angehörige der wohlhabenden urbanen Mittelschicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.