Jugendliche hatte Satiremeldung nicht verstanden

Spott über Video im Netz: „Flüchtling hat Kind gegessen“

Ein Video, das sich seit dem Wochenende im Internet verbreitet, sorgt gleichermaßen für Spott und Entsetzen.

In einem Interview werden drei Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern über Flüchtlinge befragt. Eines der Gerüchte, das eine der Jugendlichen wiedergibt: Ein Flüchtling habe ein fünfjähriges Mädchen gegessen. „Lebendig!“, sagt sie mit ernster Miene in die Kamera.

Der unfreiwillig komische Videoausschnitt aus der Dokumentation „Weltbahnhof mit Kiosk – Begegnungen von Stammgästen und Flüchtlingen in Boizenburg“ des Norddeutschen Rundfunks (NDR) wird nun hundertfach in sozialen Netzwerken geteilt und kommentiert: „Die Dorfdeppen erzählen von ihren Erfahrungen mit Flüchtlingen“, ist unter anderem auf Facebook zu lesen. 

Tatsächlich hat sich die Jugendliche die „Nachricht“ nicht ausgedacht. Sie stammt von der Satireseite „Der Postillon“. Die selbstverständlich nicht ernst gemeinte Meldung vom 26. August lautete ursprünglich: „Flüchtling renkt seinen Unterkiefer aus und verspeist blondes deutsches Kind bei lebendigem Leib“.Trotz der absurden Überschrift ist der Jugendlichen offenbar entgangen, dass es sich um Satire handelt.

Als Reaktion auf die Häme im Netz versuchte der NDR nun, die Wogen zu glätten – und klarzustellen, dass es sich um eine differenzierte Dokumentation über Boizenburg handele, wo täglich Flüchtlinge ankommen, um in ein nahe gelegenes Erstaufnahmelager zu gelangen.

 Der NDR postete eine längerere Version des Videos auf Facebook, verbunden mit der Bitte, sich die ganze Dokumentation anzusehen, um sich ein Bild zu machen. Zu sehen im längeren Ausschnitt: Nach ihrer Aussage über den vermeintlich kannibalistischen Flüchtling sagt die Jugendliche, die Meldung habe auf Facebook gestanden. „Ob das stimmt, das weiß man nicht“, ergänzt der junge Mann neben ihr. Diese Einschränkung, die einer der Jugendlichen selbst macht, fehlt in dem kurzen Video, das derzeit die Runde macht.

"Eine Fünfjährige wurde gegessen. Lebendig! Vom Flüchtling! Stand auf Facebook!" Ein Filmschnipsel mit diesem Zitat...

Posted by NDR.de on Samstag, 12. Dezember 2015

 

Doch nicht nur die Jugendlichen im Ausschnitt werden ob ihrer Leichgläubigkeit belächelt, auch der NDR steht deshalb in der Kritik: Laut des Medienmagazins Meedia hat sich eine Frau beim Norddeutschen Rundfunk gemeldet. Sie bemängelt, die Jugendlichen seien ehemalige Förderschuler aus dem Ort, würden vorgeführt und seien vor allem nicht die einzigen, die derlei Dinge glauben würden.

Hier geht es zur vollständigen Dokumentation

Rubriklistenbild: © Screenshot: NDR

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.