Fluglotsen: Film während der Arbeit geschaut

Washington - In den USA reißt die Kette von Vorkommnissen in der Flugüberwachung nicht ab. Nachdem zuletzt mehrere Lotsen während der Arbeit geschlafen hatten, wurde nun ein neuer Skandal bekannt. 

Nachdem seit Ende März fünf Fälle bekannt worden waren, in denen Fluglotsen während des Dienstes einschliefen, suspendierte die Luftaufsicht FAA am Montag zwei Fluglotsen, weil sie auf dem Arbeit einen Film angeschaut haben. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag in der Radarkontrollstelle für den höheren Luftraum in Cleveland im US-Staat Ohio.

Dass der diensthabende Fluglotse und sein Vorgesetzter auf DVD einen Krimi anschauten, wurde bekannt, weil die beiden versehentlich das Mikrofon eingeschaltet hatten. Mehr als drei Minuten lang wurde die Filmmusik über Funk an alle Flugzeuge in der Region übertragen. Der Pilot eines Militärflugzeuges meldete den Vorfall der Luftaufsicht. Das Verhalten amerikanischer Fluglotsen ist seit Wochen Zielscheibe öffentlichen Spotts und Thema von Fernsehkomikern und Kommentatoren.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.