Flugpassagiere: Eine Stunde mit Kopf auf den Knien

Genf - Mehr als 140 Passagiere eines Airbus A319 auf dem Flug von Genf nach Nizza haben eine Stunde mit dem Kopf auf den Knien ausharren müssen. Grund war eine falsche Anzeige auf dem Bordcomputer.

Entsprechende Schweizer Zeitungsberichte bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Fluglinie EasyJet in Genf. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag. Die Maschine konnte schließlich sicher in Nizza landen. Der Computer hatte mögliche Fahrwerksprobleme signalisiert. Da eine Bruchlandung nicht ausgeschlossen wurde, mussten die Fluggäste Sicherheitsposition einnehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.