Flugzeug-Crash in Kenia - Zwei Deutsche tot

+
Ein Todesopfer des Flugzeugsabsturzes wird nach Nairobi überführt

Addis Abeba - Beim Absturz eines Touristenflugzeugs im Masai-Mara-Nationalpark in Kenia sind am Mittwoch vier Menschen ums Leben gekommen, darunter eine deutsche Mutter und ihr Sohn.

Das sagte Kenias Tourismusminister Danson Mwazo am Mittwoch. Insgesamt waren nach Angaben nationaler Medien elf Safari-Touristen an Bord der kleinen Propellermaschinem, darunter drei weitere Deutsche, von denen mindestens zwei schwer verletzt wurden. Vier Passagiere kamen aus den USA und zwei aus Tschechien. Das Unglück ereignete sich offenbar, als die Maschine abheben wollte.

Bei den anderen beiden Todesopfern handelt es sich nach Angaben der Zeitung „Standard“ um die zwei kenianischen Piloten. Sieben Passagiere wurden schwer verletzt. Menschen aus einem naheliegenden Hotel und Angestellte des kleinen Flughafens eilten herbei, um ihnen zu helfen und sie aus dem Wrack zu befreien. Die Verwundeten wurden in Krankenhäuser in der Hauptstadt Nairobi geflogen.

Flughafendirektor Daniel Chivai gab starke Winde als Unfallursache an. Ein Team der Regierung soll die genauen Hintergründe des Absturzes klären.

Die Masai Mara ist berühmt für ihre reiche Tierwelt und eines der berühmtesten Safari-Ziele in Kenia. Wegen der schlechten Straßenbedingungen in der Region entscheiden sich viele Touristen dafür, mit kleinen Flugzeugen in den Park zu fliegen.

dpa/dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.