Schock in Peru

Flugzeug geht in Flammen auf: 141 Menschen gerettet

Jauja - Es ist ein außerplanmäßiger Flug, die Kleinstadt in Peru ist wegen Überschwemmungen sonst kaum noch zu erreichen. Bei der Landung kommt die Boeing 737 von der Piste ab und fängt Feuer.

Ein Flugzeug mit 141 Menschen an Bord ist nach der Landung in der zentralperuanischen Kleinstadt Jauja von der Piste abgekommen und in Flammen aufgegangen. Es gab zahlreiche Leichtverletzte, aber keine Toten bei dem Unfall. Die Passagiere konnten die Boeing 737-300 noch rechtzeitig verlassen, wie die Fluggesellschaft Peruvian Airlines mitteilte.

Die Gründe für das Unglück sind noch ungeklärt. „Dank der Erfahrung des Piloten und der Professionalität der Besatzung ist größerer Schaden verhindert worden“, betonte die Fluggesellschaft.

Nach Berichten von Zeugen verlor der Pilot wegen starker Winde die Kontrolle, andere sprachen von einem geplatzten Reifen als Ursache für das Abkommen von der Piste. Auch war zunächst unklar, warum es zu dem Feuer kam, das auf Videos zu sehen war, die vom Portal El Comercio veröffentlicht wurden.

Es handelte sich um einen außerplanmäßigen Flug von der Hauptstadt Lima in das 260 Kilometer westlich gelegene Jauja. Die Stadt in den Bergen ist wegen der seit Wochen Peru heimsuchenden Überschwemmungen kaum noch zu erreichen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.