Nahe Pretoria

Flugzeug stürzt in Südafrika ab - ein Toter und viele Verletzte 

+
Bei einem Flugzeugunglück in Südafrika ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen.

Nahe der südafrikanischen Hauptstadt hat es ein Flugzeugunglück gegeben. Dabei ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen.

Pretoria - Bei einem Flugzeugunglück in Südafrika ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Rund 20 weitere seien teils schwer verletzt worden, erklärte ein Sprecher des Rettungsdienstes ER24, Russel Meiring. Das Flugzeug verunglückte am Dienstag in der Nähe des Flughafens Wonderboom der Hauptstadt Pretoria. Örtliche Medien sprachen von einem Crash nach dem Abheben des Flugzeugs.

Ein Sprecher der zuständigen Feuerwehr, Johan Pieterse, sagte dem öffentlichen Fernsehsender SABC, das Flugzeug habe Platz für etwa 50 Personen gehabt, sei aber nicht voll gewesen. Bei dem Todesopfer könne es sich um den Piloten oder den Flugingenieur handeln. Die Leiche sei im Bereich des Cockpits gefunden worden.

Die genauen Umstände des Unglücks blieben zunächst unklar. Die Südafrikanische Flugsicherheitsbehörde war mit einem Team vor Ort, um den Unfallhergang zu untersuchen. Vom Rettungsdienst verbreitete Fotos ließen auf ein relativ altes Flugzeug schließen.

Lesen Sie auch: Amerikanische Touristin will mit Sprenggranate in Flugzeug einsteigen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.