Das Flugzeug explodierte

Flugzeug stürzt in Wohnhaus - 10 Menschen sterben

+
Bei dem Flugzeugabsturz auf den Philippinen kamen insgesamt zehn Menschen ums Leben. 

Auf den Philippinen stürzte am Samstag ein Flugzeug in ein Wohnhaus. Bei dem Vorfall starben insgesamt zehn Menschen, darunter drei Kinder und Jugendliche. 

Plaridel - Beim Absturz eines zweimotorigen Leichtflugzeugs in ein Wohnhaus auf den Philippinen sind zehn Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten waren drei Kinder und Jugendliche, wie die Zivilluftfahrtbehörde mitteilte. Das Flugzeug hatte demnach am Samstag gerade vom Flugplatz der Kleinstadt Plaridel nahe der Hauptstadt Manila abgehoben, als es in der Luft zu einem Strömungsabriss kam und die Maschine abstürzte. An Bord waren vier Passagiere und ein Pilot.

Eine Rettungskraft steht neben einem zerstörten Wrack eines Piper PA-23 Apache Leichtflugzeugs.

Das Flugzeug explodierte, als es in ein Wohnhaus in einer nahen Siedlung stürzte. Dabei starben alle Menschen an Bord und fünf Mitglieder der Familie, die das Haus bewohnte. „Unter den Toten im Haus sind drei Kinder im Alter von sieben, zehn und 17 Jahren“, sagte der Bürgermeister von Plaridel einem örtlichen Radiosender. Berichten zufolge saß die Familie gerade beim Mittagessen, als das Flugzeug in ihr Haus stürzte. Ermittler nahmen Untersuchungen zur Absturzursache auf. Die Behörden verhängten ein Startverbot für alle übrigen Maschinen der Fluggesellschaft, die das Unglücksflugzeug betrieb.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.