Flugzeug stürzt ab: 152 Tote bei Unglück in Pakistan

1 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
2 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
3 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
4 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
5 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
6 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
7 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
8 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.
9 von 18
Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet. Trauernde Angehörige der Opfer am Flughafen in Islamabad. 

Der Absturz eines Airbus 321 der pakistanischen Fluglinie Airblu hat am Mittwoch alle 152 Menschen an Bord das Leben gekostet.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus
Nach einem heftigen Unwetter über Südbayern haben die Veranstalter des Chiemsee-Summer-Festivals in Übersee am Samstag …
Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus
Todes-Drama: 12 Menschen bei Himmelfahrts-Prozession auf Madeira erschlagen
Drama auf der portugiesischen Insel Madeira: 12 Menschen wurden bei einer Prozession zu Mariä Himmelfahrt von einem …
Todes-Drama: 12 Menschen bei Himmelfahrts-Prozession auf Madeira erschlagen