Verschollen

Flugzeug verschwindet vom Radar - über dem furchteinflößendsten Meeresgebiet der Welt

Ein Flugzeug vom Typ C130 ist auf dem Weg in die Antarktis verschollen. Über der gefürchtetsten Seestraße der Welt brach der Funkkontakt ab

  • Ein Flugzeug mit 38 Menschen an Bord ist verschollen
  • Es handelt sich um ein Militärflugzeug vom Typ C130
  • Die Maschine verschwand über einem gefürchteten Meeresgebiet nahe der Antarktis

Chile - Ein Flugzeug mit 38 Menschen an Bord ist über dem gefährlichsten Meeresgebiet der Welt verschollen. Bei der Maschine handelte es sich um ein Militärflugzeug aus Chile, das in die Antarktis unterwegs war. Die C130 startete am Montagnachmittag in der Stadt Punta Arenas in Patagonien. Ziel war ein Stützpunkt im Südpolarmeer.

Das verschollene Flugzeug vom Typ C130 sollte Arbeiter zum Stützpunkt bringen, die dort eine Pipeline warten sollten. 21 Passagiere und 17 Crewmitglieder waren an Bord, als zwei Stunden nach dem Start der Kontakt zur Maschine abbrach, wie die Luftwaffe mitteilte. 

Funkkontakt brach ab: Flugzeug auf dem Weg in die Antarktis verschollen

Seitdem ist das Flugzeug spurlos verschwunden. Um 00:40 Ortszeit müsse der Treibstoff ausgegangen sein, sagte ein Sprecher des Militärs dem chilenischen Sender Radio Coperativa. Die chilenische Luftwaffe erklärte das Flugzeug für verunglückt.

Mannschaften des Militärs suchen nun nach der Maschine. Es ist eine Bergungsmission, weil es höchstwahrscheinlich keine Überlebende n gibt. Drei Flugzeuge der chilenischen Luftwaffe und vier Schiffe halten nach der C-130 Ausschau. 

Die Suche nach einer verschollenen Maschine kann lange dauern, wie der Fall des Todesflugs MH370 zeigte. Immer wieder gab es Verschwörungstheorien darüber, was wirklich mit dem verschwundenen Flugzeug passierte.

Stürmisches Meer, Zyklone: Flugzeug über gefährlichstem Seegebiet der Welt verschwunden

Die Suche konzentriert sich auf die sogenannte Drakestraße - eine Meeresstraße zwischen Südamerika und der Antarktis. Dieses Gebiet habe das verschollene Flugzeug beim letzten Funkkontakt überflogen.

Zwar waren die Wetterbedingungen nach Angaben der Luftwaffe gut, doch gilt die Drake-Passage als gefürchtetste Seestraße der Welt. Das Meer ist stürmisch, Zyklone fegen über das Gebiet.

Mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.