Nepal: Flugzeug zerschellt an Berg

+
Das Flugzeug prallte gegen einen Berg und zerschellte.

Kathmandu - Bei einem Flugzeugabsturz im Norden Nepals sind am Montag mindestens neun Insassen ums Leben gekommen.

Acht Überlebende wurden schwer verletzt geborgen und mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht, wie die Behörden mitteilten. Die Maschine mit 21 Menschen an Bord stürzte beim Landeanflug auf den Flughafen von Jomsom ab, einem bei Trekkingtouristen beliebten Reiseziel.

Flugzeugabsturz in Nepal

An Berg zerschellt: Flugzeugabsturz in Nepal

Das Flugzeug prallte gegen einen Berg und zerschellte, wie ein Behördensprecher sagte. Ersten Ermittlungen zufolge seien möglicherweise technische Probleme die Ursache für das Unglück gewesen. Rettungskräfte bargen mindestens neun Leichen aus den Trümmern. Die Überlebenden wurden in eine Klinik in der nahegelegenen Stadt Pokhara geflogen.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Bei den 21 Insassen handelte es sich laut Polizei um 16 Inder und zwei westliche Touristen sowie eine dreiköpfige nepalesische Besatzung. Über die Nationalität der Touristen und die Identität der Opfer war zunächst nichts bekannt.

Die Dornier-Maschine gehört der lokalen Fluggesellschaft Agri Air. Jomsom liegt rund 200 Kilometer nordwestlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Der Flughafen befindet sich in 2.680 Metern Höhe.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.