Keine Anzeichen für Überlebende

Flugzeugabsturz in Uruguay mit vermutlich zehn Toten

+
Das Wrack der argentinischen Maschine.

Montevideo - Ein argentinisches Privatflugzeug mit zehn Insassen ist in Uruguay abgestürzt. Die Maschine geriet in Brand - drei Leichen konnten geborgen werden.

Die zweimotorige Beechcraft B-90 King Air sei am Donnerstag kurz nach dem Abflug von osturuguayischen Ferienort Punta del Este abgestürzt, erklärte ein Sprecher der Luftwaffe der Zeitung „El Observador“. Es seien drei Leichen aus der in Brand geratenen Maschine geborgen worden, berichtete die Zeitung „El País“. Es gebe keine Anzeichen für Überlebende.

Der Absturz ereignete sich nur wenige Kilometer vom Flughafen Laguna de Sauce entfernt. Das Flugzeug liege auf seichtem Wasser der Sauce-Lagune, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr dem Fernsehsender Canal 10.

Die Passagiere seien Manager eines argentinischen Unternehmens gewesen, die nach geschäftlichen Gesprächen in Punta del Este den Rückflug nach Buenos Aires angetreten hatten. Punta del Este liegt 130 Kilometer östlich von Montevideo. In dem Ferienort besitzen viele Argentinier luxuriöse Sommerhäuser.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.