Flugzeuge stoßen über Alaska zusammen

Anchorage - Über einer Gebirgsregion in Alaska sind zwei Flugzeuge in der Luft zusammengestoßen. Dennoch konnten beide Maschinen sicher landen. Experten sprechen von einem Wunder.

Selten glücklicher Ausgang eines Flugzeugzusammenstoßes: Beide Flugzeuge landeten nach der Kollision in einer Gebirgsregion Alaskas sicher, alle 13 Personen an Bord blieben unverletzt. “Das ist extrem ungewöhnlich“, sagte ein Sprecher der US-Luftaufsichtsbehörde, Mike Fergus, am Montag. “Das hat man fast noch nie gehört.“

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Am Sonntag waren eine mit neun Personen besetzte Cessna 206 und eine mit vier Personen besetzte Piper Navajo in dem streckenweise nur 400 Meter breiten Flugkorridor des Lake-Clark-Passes unterwegs. “Die eine flog nordwärts, die andere südwärts“, sagte einer der Ermittler, Larry Lewis. “Sie haben sich einfach bis zur letzten Sekunde nicht gesehen.“ Es habe wohl auch keinen Versuch eines Ausweichmanövers gegeben. Radar funktioniert in dem Korridor nicht, Piloten müssen nach Sichtflugregeln fliegen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.