Geistesgegenwärtige Stewardess

Flugzeugentführung: Die wahre Geschichte hinter den Selfies

München - Nicht nur der Brite Ben Innes posierte neben dem Flugzeugentführer. Auch eine Stewardess ließ sich mit Seif Eldin Mustafa ablichten. Allerdings aus anderen Motiven, wie der Co-Pilot jetzt erklärt.

Ben Innes Grinse-Selfie mit dem Entführer der ägyptischen Maschine ging um die Welt, dafür kassierte er nicht nur von seiner Mutter Kritik, auch in den sozialen Medien entfachte es eine hitzige Diskussion. Jetzt taucht ein weiteres Foto auf, das den festgenommenen Seif Eldin Mustafa mit einer der Stewardessen des Fluges MS181 zeigt. Niera Atef posiert darauf neben dem offensichtlich psychisch labilen Mann und lächelt dabei ebenso beherzt wie der 26-jährige Brite in die Kamera.

Einen Unterschied gibt es allerdings zwischen den beiden Selfies, wie der Co-Pilot Hamad el Kaddah auf Nachfrage des US-Nachrichtenmagazins Newsweek erklärt: Demnach trickste die Stewardess Mustafa aus: Sie bat ihn um ein gemeinsames Porträt, um möglichst nah an ihn heranzukommen und einen Blick auf seinen Sprengstoffgürtel werfen zu können. Der Co-Pilot schickte den Schnappschuss, den ein holländischer Passagier aufnahm, per Whatsapp an die Behörden in Kairo und an Zypern, um diese mit Informationen zu versorgen. 

Egyptair-Flugzeug entführt und auf Zypern gelandet

Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © dpa
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © dpa
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © dpa
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP
Flugzeugentführung auf Zypern.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP
Flugzeugentführung auf Zypern.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP
Flugzeugentführung auf Zypern.
Ein Mann hat am Dienstag ein Flugzeug der Egyptair entführt. Die Maschine landete auf Zypern. © AFP

Ben Innes' verfolgte mit seinem Schnappschuss mit dem Entführer ähnliche Gründe, wie er der britischen Zeitung The Sun erklärte: "Ich wollte herausfinden, ob seine Bombe echt ist. Zu verlieren hatte ich ja sowieso nichts mehr, also nutzte ich die Chance, einen genaueren Blick darauf zu werfen." Sein ungewöhnliches Bild ging hingegen lediglich an einen Mitbewohner und einige Freunde im Vereinten Königreich.

Am Dienstag hatte Seif Eldin Mustafa das ägyptische Flugzeug entführt, zur Landung auf Zypern gezwungen und gedroht, die Maschine mitsamt Geiseln in die Luft zu sprengen. Nach einem stundenlangen Nervenkrieg gab er auf, alle Passagiere und die Besatzung der Maschine kamen frei.

Selfie mit dem Flugzeugentführer

mr

Rubriklistenbild: © screenshot twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.