Können Sie ihn aussprechen?

Forscher finden den "perfekten" Zungenbrecher

+
Ja, diese Symbolzunge gehört Miley Cyrus.

Boston - Können Sie das aussprechen? Wissenschaftler haben Forschungen zum Thema Sprachstörungen angestellt. Und dabei den vermeintlich perfekten Zungenbrecher gefunden.

Wofür Wissenschaftler nicht alles ihre Forschungen anstellen! Experten am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston haben sich auf die Suche nach dem schwierigstmöglichen Zungenbrecher gemacht. Das berichtet bostonmagazine.com.

Das Ergebnis: "Bad kid poured curd pulled cod" ist der wohl schwierigste bisher bekannte Zungenbrecher. Schon auf Englisch ergibt der Satz keinen wirklichen Sinn. Auf Deutsch könnte man ihn auf verschiedenste Arten übersetzen - beispielsweise als "Klotzkind vergoss quarkgezogenen Kabeljau".

Der beste Witz der Welt - lachen Sie mit

Der beste Witz der Welt - lachen Sie mit

"Wenn es irgendjemand zehnmal in Folge schnell sagen kann, bekommt er einen Preis", sagt die beteiligte Psychologin Stefanie Shattuck-Hufnagel.

So gaga wie der Zungenbrecher sind die Hintergründe der Forschungen übrigens keineswegs. Denn die neuen Erkenntnisse, die die Wissenschaftler aus Boston, München, New Haven und Wellesley gemeinsam gewonnen haben, sollen bei der Behebung von Sprachstörungen helfen. Sie sollten am Donnerstag in San Francisco präsentiert werden.

lin

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.