Forscher: Mikroorganismen könnten Mars-Trockenheit aushalten

+
Winzige Lebewesen könnten nach Expertenmeinung die extreme Trockenheit auf dem Mars überleben. Foto: Nasa/Jpl-Caltech/MSSS

Köln (dpa) - Winzige Lebewesen könnten nach Expertenmeinung die extreme Trockenheit auf dem Mars überleben. Das ist ein Ergebnis eines Forschungsprojekts, das internationale Astrobiologen im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln vorstellten.

Das vier Jahre dauernde Projekt "Mase" (Mars Analogues for Space Exploration) untersucht den Einfluss der Marsbedingungen auf Leben. Wissenschaftler nahmen dafür Proben von extrem trockenen Orten auf der Erde. Die anaeroben Mikroorganismen werden isoliert und im DLR untersucht.

Im Mittelpunkt stehe dabei die Frage, "wie Organismen, die an einen bestimmten Stressfaktor angepasst sind, auf den Einfluss weiterer auf dem Mars auftretender Stressfaktoren reagieren", sagte Projektleiterin Petra Rettberg.

Einige dieser winzigen Lebewesen hätten eine "ungewöhnliche Widerstandsfähigkeit" gegenüber Faktoren wie extremer Trockenheit: Sie könnten Trockenphasen überdauern und nähmen dann, wenn es wieder Wasser gibt, ihren Stoffwechsel wieder auf und vermehrten sich.

Somit könnten sie womöglich auf dem Mars überleben: Neuesten Forschungen zufolge gebe es auf dem Roten Planeten zumindest gelegentlich kurzfristig Wasser. Der Mars hat aber auch weitere Stressfaktoren wie eine sehr dünne Atmosphäre, extrem niedrige Temperaturen und eine hohe Strahlung.

DLR

Mitteilung

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.