Spaziergängerin entdeckt gut verstecktes Tier

Perfekte Tarnung: Wer findet die Schlange auf diesem Foto?

Titusville - Viele Tiere sind ihrer Umgebung farblich angepasst. Dass sie dadurch bisweilen unauffindbar werden, zeigt das Beispiel dieses Schlangenfotos eindrücklich.

In der Natur lauern viele Gefahren, mit denen man nicht rechnet. So auch Userin Helen von der Space Coast in Florida. Bei einem Waldspaziergang entdeckte sie am Boden eine Schlange - jedoch erst nach ganz genauem Hinsehen.

Daraus machte sie ein Suchspiel für die Twitter-Community. Zugegeben, auf den ersten Blick sieht man auf dem Bild wirklich ausschließlich Waldboden. Erst bei ganz genauem Hinsehen wird deutlich: Da hat sich tatsächlich eine Schlange versteckt.

Und zwar nicht irgendeine, sondern ein Nordamerikanischer Kupferkopf. Diese Schlangenart ist nicht gerade harmlos. Zwar ist ihr Gift für einen erwachsenen Menschen in der Regel nicht tödlich - äußerst schmerzhaft ist der Biss der Schlange jedoch allemal.

Erst vor kurzem hatte eine Mutter in Australien mit einem ähnlichen Bild für aufesehen gesorgt. Eiegtnlich hatte sie nur ein Foto ihrer süßen Tochter knipsen wollen. Erst später entdeckte sie selbst auf dem Bild die tödliche Gefahr. Lesen Sie diese Geschichte auf tz.de.

kah

Rubriklistenbild: © @SssnakeySci Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.