„Maximal unsympathisch“

Foto von „Schimmel-Auto“ geht viral – doch dann kommt die Wahrheit ans Licht

Das Innere eines VW Lupo ist von Schimmel befallen.
+
Das Innere eines VW Lupo ist komplett vom Schimmel befallen.

Da hat man einmal vergessen, das Autofenster richtig zuzumachen, und schon ist es passiert: Der Wagen eines Hamburgers muss jetzt wohl in die Schrottpresse.

Hamburg – „Ist das ein Totalschaden?“, fragt Reddit-User DareiosIV in die Runde und man kann förmlich seine Verzweiflung in den Worten hören. Doch wenn man sich das Foto, das er dazu auf der sozialen Plattform teilt, genauer betrachtet, bleibt als Antwort wohl nur ein klares Ja. Die Autositze, das Lenkrad, die Fußmatten sind allesamt mit weißlich-gelblichen Flecken überzogen. Ist das etwa Schimmel?! Das wiederum kann der Besitzer des VW Lupo bejahen. Doch wie konnte das nur passieren?

Gegenüber einer Boulevard-Zeitung erzählt der 31-jährige Mann, wie es angeblich dazu kommen konnte: „Wir haben über Weihnachten die Mutter meiner Freundin in Nordrhein-Westfalen besucht und seitdem das Auto hier in Hamburg stehen gelassen.“ Doch dummerweise soll das Paar vor seiner Abreise nicht gecheckt haben, ob der Wagen auch tatsächlich abgeschlossen war. Da der 31-Jährige gerade im Home-Office arbeitet und auch seine Freundin zu Hause für die Uni büffeln muss, hätten sie seitdem den Wagen in der Stadt nicht mehr benutzt. Mit offenbar fatalen Folgen. Warum dann alles ganz anders ist, lesen Sie auf 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.