Christopher Street Day mit Motto "Normal ist anders"

1 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
2 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
3 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
4 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
5 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
6 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
7 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
8 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
9 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag

Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (12)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (12)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (11)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (11)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.