So entsteht eine Mondfinsternis

1 von 15
Am Mittwoch wird in Deutschland der Blutmond aufgehen. Doch wie entsteht eigentlich eine Mondfinsternis?
2 von 15
Der Mond umläuft rund alle 29 Tage die Erde. Dabei verändert er scheinbar täglich sein Aussehen.
3 von 15
Dabei bestimmt die Stellung der Sonne, der Erde und unseres Trabanten zueinander die Größe und Form des Schattens, der auf den Mond fällt.
4 von 15
Folge sind die Mondphasen wie Vollmond und Neumond.
5 von 15
Etwa zweimal im Jahr stehen Sonne, Erde und Mond in einer Linie zueinander. Dann kann es passieren, dass die Erde die Strahlen der Sonne vollkommen von unserem Trabanten abschirmt.
6 von 15
Von der Erde aus betrachtet kann man dann beobachten, wie sich der Mond verdunkelt.
7 von 15
Außerdem nimmt er eine tiefrote Färbung an.
8 von 15
Bevor er wieder in seiner üblichen Farbe erscheint.
9 von 15
Vom All aus betrachtet läuft eine Mondfinsternis etwa so ab:

Berlin - Am Mittwoch wird in Deutschland der Blutmond aufgehen. Aber was passiert eigentlich bei einer Mondfinsternis? 

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im …
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.