1. Startseite
  2. Welt

Gerettete Chile-Bergleute: Fußballmatch gegen Regierungsteam

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gerettete Chile-Bergleute: Fußballmatch gegen Regierungsteam

null
1 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
2 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
3 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
4 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
5 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
6 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
7 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
8 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
9 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
10 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
11 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
12 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © AP
null
13 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
14 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
15 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
16 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
17 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
18 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
19 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa
null
20 / 20Die geretteten Bergleute von Chile sind in Santiago zu einem Fußball-Match gegen das Regierungsteam angetreten. Das Ergebnis war natürlich zweitrangig. Dass sein Team mit 3:2 siegte und er selbst einen Treffer beisteuerte, dürfte Staatspräsident Sebastián Piñera dennoch gefreut haben. © dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion