So lief die Bomben-Entschärfung in Magdeburg

Fliegerbombe
1 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
2 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
3 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
4 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
5 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
6 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
7 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
8 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.
Fliegerbombe
9 von 20
17.000 Magdeburger mussten am Donnerstag ihre Wohnungen verlassen. Am Abend entschärften Experten die 250-Kilo-Bombe innerhalb von 55 Minuten.

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Amatrice - Italienische Rettungsteams haben am Montag drei Hundewelpen aus dem von einer Lawine verschütteten Berghotel …
Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen
Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Rom - Der Papst schickt eine emotionale Botschaft in die Abruzzen: "Danke für Eure Nähe, für Eure Arbeit, für Eure …
Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf