1. Startseite
  2. Welt

Medien belagern Haus der Achtlingsmutter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

La Habra - Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen. Pressefotografen belagerten das Haus von Nadya Suleman.

Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
1 / 23Der Andrang vor dem Haus von Nadya Suleman war gigantisch. © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
2 / 23Auf der Jagd nach dem besten Foto klammerten sich die Fotografen sogar an das Auto. © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
3 / 23Im Auto waren neben Nadya Suleman auch zwei ihrer am 26. Januar 2009 geborenen Achtlinge. © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
4 / 23Da alle acht Kinder neun Wochen zu früh geboren wurden, mussten sie ihre ersten Wochen unter medizinischer Aufsicht verbringen. © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
5 / 23Insgesamt hat sie jetzt 14 Kinder. © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
6 / 23Selbst vor dem Garagentor machten die Fotojäger keinen Halt. © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
7 / 23 © ap
Sieben Wochen nach ihrer Geburt sind die zwei ersten Achtlingskinder in Kalifornien nach Hause gekommen.
8 / 23 © ap
Makai.
9 / 23Zehn Tage nach der spektakulären Geburt der Achtlinge in Texas gab es die ersten Bilder der Kinder. Hier ist Makai zu sehen. © ap
Maliyah.
10 / 23Maliyah. © ap
Noah.
11 / 23Noah. © ap
Isaiah.
12 / 23Isaiah. © ap
Jeremiah.
13 / 23Jeremiah. © ap
Jonah.
14 / 23Jonah. © ap
Josiah.
15 / 23Josiah. © ap
Nariyah.
16 / 23Nariyah. © ap
Nadya Suleman im Jahr 2006 vor einem Ultraschallgerät. Suleman, die Ende Januar Achtlinge zur Welt brachte, hat insgesamt 14 Kinder.
17 / 23Nadya Suleman im Jahr 2006 vor einem Ultraschallgerät. © ap
Dr. Michael Kamrava untersucht Nadya Suleman im Jahr 2006 mit dem Ultraschallgerät. Suleman, die Ende Januar Achtlinge zur Welt brachte, hat bereits sechs Kinder.
18 / 23Dr. Michael Kamrava untersucht Nadya Suleman im Jahr 2006 mit dem Ultraschallgerät. Suleman, die Ende Januar Achtlinge zur Welt brachte, hat bereits sechs Kinder. © ap
Nadya Suleman im Jahr 2006 vor einem Ultraschallgerät. Suleman, die Ende Januar Achtlinge zur Welt brachte, hat bereits sechs Kinder.
19 / 23Nadya Suleman im Jahr 2006 vor einem Ultraschallgerät. © ap
Nadya Suleman im Jahr 2006 mit zwei ihrer Kinder vor einem Ultraschallgerät. Suleman, die Ende Januar Achtlinge zur Welt brachte, hat insgesamt 14 Kinder.
20 / 23Nadya Suleman im Jahr 2006 mit zwei ihrer Kinder vor einem Ultraschallgerät. © ap
Nadya Suleman bei ihrem ersten Interview (5. Februar) nach der Achtlingsgeburt. Sie teilte mit, dass sie schon immer besessen davon gewesen sei, Kinder zu bekommen -  aber, dass sie bei ihrer letzten Schwangerschaft mehr als zwei zur Welt bringt, habe sie nie gedacht.
21 / 23Nadya Suleman bei ihrem ersten Interview (5. Februar) nach der Achtlingsgeburt. Sie teilte mit, dass sie schon immer besessen davon gewesen sei, Kinder zu bekommen -  aber, dass sie bei ihrer letzten Schwangerschaft mehr als zwei zur Welt bringt, habe sie nie gedacht. © ap
Ed Suleman schützt einen seiner Enkelsöhne vor einem Kameramann.
22 / 23Ed Suleman schützt einen seiner Enkelsöhne vor einem Kameramann. © ap
Bereits vor der Geburt der Achtlinge belagerten Journalisten das Haus von Nadya Suleman.
23 / 23Bereits vor der Geburt der Achtlinge belagerten Journalisten das Haus von Nadya Suleman. © ap

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion