Auf dem Rhein bei Basel

Frachter rammt Boot - Deutscher vermisst

Basel - Ein belgisches Frachtschiff hat am Freitag auf dem Rhein in Basel ein Motorboot gerammt und zum Kentern gebracht. Vier Deutsche stürzten ins Wasser, eine wird noch immer vermisst.

Der Mann konnte auch nach einer stundenlangen Suche im Fluss nicht gefunden werden, teilte die Basler Staatsanwaltschaft mit. Die drei anderen Deutschen wurden zwar rasch gerettet, jedoch erlitt einer von ihnen bei dem Unfall schwere Verletzungen. Die beiden anderen wurden leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 10.00 Uhr unweit der Basler Schwarzwaldbrücke. Bei der Suche nach dem Vermissten war auch ein Helikopter dabei. Das gekenterte Boot gehört der Hafen City Universität Hamburg (HCU). Die Hamburger Fachleute waren im Auftrag des Basler Bau- und Verkehrsamtes mit dem Test neuer Technologien beschäftigt, um die Schifffahrtsrinnen im Rhein auszumessen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.