Frachtschiff rammt Fähre - Suche nach Skipper

+
In Amsterdam suchen Rettungskräfte nach Opfern des Zusammenstoßes eines Frachters mit einer Fähre.

Amsterdam - Glück im Unglück: Nur wegen der Herbstferien war am Freitag eine Fähre in Holland, die von einem deutschen Frachtschiff umgeworfen wurde, nicht voller Schulkinder.

Ein Frachtschiff aus Duisburg hat am Freitagmorgen auf einem Kanal unweit von Amsterdam bei Dunkelheit eine Fußgängerfähre gerammt und umgeworfen. Passagiere waren nicht an Bord der Fähre, die nach dem Zusammenprall kieloben im Amsterdam- Rhein-Kanal trieb. Der Skipper der Fähre wurde trotz einer rasch gestarteten Suchaktion mit Tauchern, Hubschraubern, Wärmebildkameras und Sonargeräten zunächst nicht gefunden, sagte eine Polizeisprecherin. Der stark befahrene Kanal blieb auf beiden Seiten der Unfallstelle bei der Ortschaft Breukelen stundenlang gesperrt.

Deutsches Frachtschiff rammt Fähre

Deutsches Frachtschiff rammt Fähre

Der Kapitän des deutschen Flussfrachtschiffes wurde vernommen. Eine Alkoholprobe ergab, dass er nüchtern war. Für eine Festnahme habe es zunächst keine Veranlassung gegeben, hieß es beim Nationalen Polizeikorps der Niederlande (KLPD). Zunächst war befürchtet worden, dass sich bis zu zwölf Menschen auf der kleinen Fähre aufhielten. Augenzeugen berichteten aber, sie habe leer abgelegt, um Fahrgäste vom anderen Ufer abzuholen.

“Wir haben mit Tauchern und einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera das gesamte Gebiet intensiv abgesucht, dort aber niemanden im Wasser gefunden“, sagte KPLD-Sprecherin Carine Portengen. Ein Sprecher des Fährbetriebs Swets ODV sagte, man fürchte um das Leben des Skippers. Noch vor wenigen Tagen wäre das Kentern der Fähre für Fußgänger und Radfahrer möglicherweise einer Katastrophe gleichgekommen. “Normalerweise ist sie um diese Zeit voll mit Schulkindern, aber jetzt haben wir glücklicherweise Herbstferien.“

Der Unfall ereignete sich gegen 7.00 Uhr, rund 30 Kilometer südlich von Amsterdam, zwischen Breukelen und Nieuwer ter Aa. Der 72 Kilometer langen Amsterdam-Rhein-Kanal verbindet den Hafen von Amsterdam mit der Waal, dem größten Arm des Rhein in seinem Mündungsdelta. Mit der 1952 eröffneten künstlichen Wasserstraße entstand eine direkte Schifffahrtsverbindung zwischen Amsterdam und dem Ruhrgebiet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.