Ermittlungen

Frau geköpft: Festnahme in Frankreich

Seniorin in Südfrankreich
+
In der Wohnung in der Küstenstadt Agde fanden Beamte Kampfspuren und eine Leiche.

Grausame Tat: In Agde im Süden Frankreichs wird die enthauptete Leiche einer Frau gefunden. Nun befindet sich ein Tatverdächtiger in Haft.

Update vom Freitag, 15.10.2021, 10.45 Uhr: Der Anblick war schrecklich. Eine 77 Jahre alte Frau wurde in Frankreich enthauptet, Sicherheitskräfte fanden die Leiche in der Wohnung in Agde, der Kopf war vom Rumpf getrennt. Die genauen Umstände der Tat waren zunächst unklar (s. Erstmeldung).

Am Donnerstagabend (14.10.2021) berichtet der Sender France Info von der Festnahme eines Tatverdächtigen. Es handele sich um einen Mann um die fünfzig, der bei der Rentnerin kleinere Arbeiten verrichtete. Die pensionierte Grundschullehrerin lebte seit dem Tod ihres Mannes vor zwei Jahren alleine, so der Sender. Nach Informationen des Senders BFMTV entwendete der Tatverdächtige eine Bankkarte der Seniorin und hob damit 1000 Euro ab.

Frankreich: Enthauptete Frau gefunden – Täter auf der Flucht

+++ 15.15 Uhr: Die Polizei hat neue Erkenntnisse zum grausamen Fund in Frankreich veröffentlicht. In der Wohnung der Frau wurden bislang keine Einbruchsspuren, sondern nur Kampfspuren gefunden, teilten die Beamten am Donnerstagmittag mit. Die Wohnung sei zudem abgeschlossen gewesen.

Der französische Nachrichtensender France Info berichtete zudem, dass die tote 77-Jährige bereits am Mittwochabend gefunden worden sei. Der oder die Täter beziehungsweise Täterinnen befinden sich derzeit auf der Flucht.

Frankreich: Enthauptete Frau gefunden – Kopf liegt auf dem Küchentisch

Erstmeldung von Donnerstag, 14.10.2021, 13.30 Uhr: Agde – In Frankreich ist es zu einer grausamen Entdeckung gekommen: Beamte der Polizei fanden in der südfranzösischen Stadt Agde eine enthauptete Frau.

Die 77-jährige Tote lag in ihrer Wohnung. Der Kopf der Frau lag laut einem Bericht der Zeitung Le Figaro auf dem Küchentisch. Ihr Sohn hatte die Polizei alarmiert, als er seine Mutter nicht mehr erreichen konnte. Hinweise auf einen Einbruch habe es nicht gegeben, hieß es. Die genauen Umstände der Tat waren zunächst unklar. (tu/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.