27 Menschen an Board

Drama in den Pyrenäen: Blitz trifft Seilbahn - Etliche Verletzte in vollbesetzter Gondel

In Lourdes stehen Rettungskräfte vor einer Bergstation.
+
Rettungskräfte stehen bereit, um sich um die Verletzten zu kümmern. Im französischen Lourdes war es zu einem Seilbahn-Unfall gekommen.

Drama in den Pyrenäen: Im französischen Lourdes ist eine Seilbahn abgestürzt, nachdem es zu einem Blitzeinschlag gekommen war. 27 Menschen befanden sich in der Gondel.

  • Im französischen Lourdes ist es zu einem schlimmen Seilbahn-Unfall gekommen.
  • Eine Gondel rauschte in die Tiefe.
  • Vorausgegangen war ein Blitzeinschlag.

Lourdes - Schreckmoment in den Pyrenäen. Bei einem Unfall in einer Schienen-Seilbahn im französischen Wallfahrtsort Lourdes sind französischen Medienberichten zufolge mehrere Menschen verletzt worden. Während eines heftigen Gewitters schlug ein Blitz am Montagnachmittag auf den Schienen der Bahn ein. Ein darauf folgender Stromausfall führte anschließend zum abrupten Stopp der Kabinen, mehrere Menschen stürzten in einer herabfahrenden Kabine zu Boden, nachdem sie zuvor gegen die Scheiben geschleudert wurden.

Die Pyrenäen

Die Gebirskette ist rund 430 Kilometer lang und liegt in Frankreich, Spanien und Andorra.

Sie trennt die Iberische Halbinsel im Süden vom übrigen Europa im Norden.

Der Pico de Aneto ist mit einer Höhe von 3.404 Metern der höchste Berg in den Pyrenäen

Pyrenäen: Gondel-Drama - Seilbahn stürzt nach Blitzeinschlag in die Tiefen

Zehn Menschen wurden leicht, zwei schwer verletzt. Dabei handelt es sich Behördenangaben zufolge um einen 56-jährigen Mann und eine 51-jährige Frau. Beide sollen sich nicht in Lebensgefahr befinden. Medienberichte, wonach sich zum Zeitpunkt des Absturzes 60 Personen in der Gondel befanden, widerlegte ein am Unglücksort anwesenden Feuerwehrmann gegenüber dem Sender France Info.

Er beschreibt den Unfall wie folgt: „Es gab einen Stromausfall nach einem Blitzeinschlag, der die Standseilbahn zum Stillstand brachte. Die Kabine, die sich mit 27 Insassen im Sinkflug befand, kam abrupt zum Stillstand. Von den 27 Personen sind 15 unverletzt, darunter ein drei Monate altes Baby. Es gibt zwölf Verletzte, von denen zwei schwer verletzt in das Krankenhaus von Lourdes evakuiert wurden.“

Pyrenäen: Seilbahn-Absturz schockiert - „alle Unterstützung und die besten Wünsche für eine rasche Genesung“

Die sozialdemokratische Präsidentin der Verwaltungsregion Okzitanien, Carole Delga, sagte den Opfern des Unfalls auf Twitter „alle Unterstützung und die besten Wünsche für eine rasche Genesung“ zu.

Die Standseilbahn führt von der Stadt Lourdes im Südwesten des Landes auf den Berg Pic du Jer. Die Bergstation befindet sich auf 889 Metern Höhe. Lourdes liegt im nördlichen Vorgebirge der Pyrenäen in einer Höhe von 420 Metern. (as/dpa) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Schweden ging in der Corona-Pandemie einen Sonderweg. Nach aufkommender Kritik will Staatsepidemiologe Anders Tegnell an seiner Strategie festhalten. Von einer Maskenpflicht hält der 64-Jährige indes überhaupt nichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.