Frankreich will Prostitution komplett verbieten

Paris - In Frankreich ist eine Debatte über die vollständige Abschaffung der Prostituion entfacht. Das französische Parlament berät über einen entsprechenden Gesetzesvorschlag.

Frankreich diskutiert das Verbot von Prostitution. Nach dem schwedischen Modell wollten zwei Abgeordnete der Pariser Nationalversammlung am Dienstag eine Resolution vorlegen, nach der die Kunden von Prostituierten bestraft werden sollen. Laut der Autoren muss es das Ziel der französischen Politik sein, den käuflichen Sex grundsätzlich abzuschaffen. „Unter dem Vorwand, es sei der älteste Beruf der Welt, wird die Prostitution fälschlicherweise wie ein Schicksal behandelt“, heißt es in dem Text.

Schweden hatte 1999 als erstes europäisches Land die Klienten des Rotlichtmilieus mit Geldbußen und einer Haftstrafe von bis zu sechs Monaten belegt. Nach einem Bericht des schwedischen Innenministeriums aus dem Jahr 2010 konnte so die Zahl der Frauen auf dem Straßenstrich um die Hälfte reduziert werden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.