Aufatmen nach 24 Stunden

Frau entführt Neugeborenes - Festnahme

Paris - Eine Unbekannte hat aus einer Entbindungsstation im französischen Nancy ein Neugeborenes entführt. Die Täterin hatte sich als Krankenschwester verkleidet. am Abend wurde sie gefasst.

Nach fast 24 Stunden Angst und Verzweiflung hat die Mutter eines in Frankreich entführten Neugeborenen am Mittwochabend aufatmen können. Ihr kleiner Junge wurde gesund wiedergefunden, wie der französische Nachrichtensender BFM TV unter Berufung auf Ermittlungskreise berichtete. Die mutmaßliche Kidnapperin konnte von der Polizei festgenommen worden.

Der Entführungsfall hatte am Mittwoch ganz Frankreich in Atem gehalten. Das Neugeborene war am Vorabend aus der Entbindungsstation eines Krankenhauses in Lothringen gestohlen worden, während seine Mutter neben ihm schlief. Die vermutlich sehr junge Täterin hatte sich bei der Bettnachbarin als Krankenhausmitarbeiterin ausgegeben und das Kind dann in einer Tragetasche aus der Klinik in Nancy geschmuggelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.